Tag 5

Start:     Thun        9.00 Uhr Bahnhof Thun    

Mittag:   Löchlibad

Ziel:       Wynigen


Distanz: 62,489 (inklusive Ausflug zum Bieberdamm)


Wir schreiben den 5. Tag der Tour und das Team Grenzen Überschreiten kehrt in die Schweiz zurück. Wir starten ungefähr in der Mitte der Schweiz, also in Thun. Zumindest fühlt es sich so an, nachdem die Teilnehmer aus verschiedenen Himmelsrichtungen gegen 4:00 Uhr morgens ihre Sternfahrt an den Thunersee beginnen. Logistik ist aber kein Problem und alle kommen mehr oder weniger pünktlich am Bahnhof an.

Bis knapp 20 Teilnehmer ihr Velo aufgepumpt, einen Kaffe am Bahnhofskiosk geholt, den morgentlichen Klatsch ausgetauscht haben ist etwa eine Dreiviertel-Stunden vergangen. Dann starten wir aber im kurzarm-T-Shirt und mit bester Laune Richtung Emmental. Lukas ist der Tourguide des Tages und bringt uns sicher auf Kurs. Doch schon nach 2,4 KM bremst er uns jäh aus…  die erste Kaffee-Pause bei der Firma Kuhn in Steffisburg wartet auf uns. 

Stefan Balduini begrüsst uns mit Gipfeli und Kaffe. Die Teilnehmer beginnen zu verstehen… das wird eine harte Tages-Etappe. 

An einem Tisch wird eine Dose Sitzcreme herumgereicht. Wer Velo fährt weiss… wenn das „Füdli“ auf dem harten Sattel gar nicht mehr aushalten mag, dann hilft dieses Wundermittel, das man auf die besagten Stellen aufträgt. Und spätestens jetzt verstehen alle. Es wir eine harte Tagesetappe.

Um 9:45 gibt Lukas das Signal zum Aufbruch. Er führt ein strenges Regime und hält sich akkurat an den Zeitplan, wie auf Excel Liste dokumentiert und an 5 weitere Team-Mitglieder verteilt. Und nun geht es wirklich los. Wir steigen Meter um Meter in die Berge des Emmental. Wadenmuskel spannen an, E-Bikes geben alles. Kopf nach unten strampeln wir uns in die Höhe…

Kurz nach 13:00 habe wir das Mittagsziel erreicht. Die Gaststätte Löchlibad bei Biglen. Ein idylischer Ort an dem wir uns stärken mit reichlich Kohlenhydraten und Poulet.  

Der zweite Teil der Tagesetappe belohnt uns mit einer langen Abfahrt. Belohnung für den Aufstieg und in windeseile sind wir in Wynigen. Doch dann fahren wir am Hotel vorbei, auch Schneiders Veloladen lassen wir links liegen. Lukas  will uns noch einen Bieberdamm zeigen. Das bringt nochmal gut zwei Kilometer mehr. Und als wir endlich zum Hotel zurückkehren sind alle froh.

Der Bürgermeister von Wynigen spendiert und einen super Apéro und der erste Durst ist auch gestillt. Ein Besuch im Veloladen und ein gemütlliches Bier auf der Terasse bei Lukas schliessen den Tag ab.

Morgen geht es weiter…. 






Link zu den Photos des Tages

© Grenzen überschreiten