Tag 6

Start: Wynigen, Velolade Schneider

 

Strecke: 53 km, 878 Höhenmeter

 

Ziel: Wolhusen, Hotel Rebstock

 

 

Die heutige Etappe hat sich streng nach dem Moto “Em Oberaargou fahrt me obsi, damet me cha nezi fahre u nähr fahrt me nezi, damet me weder cha obsi fahre!“ gerichtet.

 

Wir sind in Wynigen, nachdem die allgemeine Schlüsselsuche abgeschlossen war, mit 35 Begleitern losgefahren. Während des ersten Hügels haben uns bereits die ersten paar Mitglieder wieder verlassen und wir zählten noch 29.

Ausserdem hat der Fahrer unseres Mopsexpresses verständlicherweise nach dem ersten Aufstieg aufs E-Bike gewechselt, da es wohl doch schon ziemlich anstrengend ist, mit zwei Möpsen im Gepäck durchs Oberaargau zu rasen. Vor allem bei so traumhaft schönem Wetter, wie wir es heute hatten. Bei strahlender Sonne haben wir die wunderschöne Landschaft durch unsere Sonnenbrillen bestaunt. Während einer kurzen Pause in Lindenholz haben wir uns erfrischt, bevor wir den nächsten Aufstieg in Angriff genommen haben.

 

Zur Mittagszeit sind wir im Restaurant Rössli in Auswil eingekehrt, wo wir einen kleinen Zeitverlust einstecken mussten. Dafür hat uns unser Tourguide Lüku umso zielstrebiger Richtung Willisau geführt.

Auf dem Weg dorthin haben wir während einem Aufstieg die Kiesgrube in Zell passiert. Jedoch wurden wir nach diesem schönen Aufstieg, sowie auch nach allen anderen Aufstiegen, mit einer noch schöneren Abfahrt belohnt.

 

Nach unserer Coup-Pause in Willisau haben wir den letzten Aufstieg und somit auch die letzte Abfahrt in Angriff genommen. Mit dem Fahrtwind in den Haaren sind wir auf unser Ziel zugebraust. Als wir dort angekommen sind und das ständige „obsi u nezi“ mit Bravour gemeistert haben, haben wir uns riesig gefreut.

DSC01405


Link zu den Photos des Tages



© Grenzen überschreiten