Tag 6

Start:     Bütschwil                   9.00 Uhr vor dem Hotel Sonne

Erste Einstiegsmöglichkeit    10.00 Uhr Bahnhof Wil  

Mittag:   Klingenzellerhof      

Ziel:       Gottmadingen    

Distanz: 72 km und 927 Höhenmeter 

Im gemütlichen, akustisch nicht ganz optimal konzepierten Ristorante San Leone in Gottmadingen, durstig auf das kühle Getränk wartend, lasse ich den heutigen Tag Revue passieren…

War es jetzt eine Fahrt durch den (eigentlich flachen?) Thurgau mit starker Bise, vielen Hügeln und gastronomischem Höhepunkt? Oder vielleicht doch eine wunderschöne „Bluescht-Fahrt“ auf wenig befahrenen Nebenstrassen, durch die malerische Landschaft im Wonnemonat Mai? 

Nach der erholsamen Nacht, starteten wir pünktlich um 9 Uhr in Bütschwil mit den ersten Begleitern. Frisch und flott ging es abwärts nach Wil, wo eine zahlreiche Schar von weiteren Mitfahrern hochmotiviert auf uns wartete. Im grossen Tross fuhren wir entlang von Blumenwiesen mit blühenden Obstbäumen, sattgelben Rapsfeldern und unter wolkenlosem Himmel (die angenehme Nebenerscheinung der auffrischenden Bise)  durch den hügeligen Thurgau zu einem kurzen Zwischenhalt an einem Rastplatz mit Bergpanorama. Weiter ging es nun talwärts und gleich wieder aufwärts auf den Seerücken zum wunderschönen und historischen Wallfahrtsort Klingenzell. Dort hatten wir im Restaurant Klingenzellerhof für unser Mittagessen reserviert. Dass wir dabei ziemlich in die Sch…. gegriffen haben, konnte niemand wissen. Fazit: Wenn man als Gruppe reserviert hat und dann über 2 Stunden auf das Essen warten muss (wohlverstanden, ausgewählt aus 3 Menu`s), dann wird man sich den Namen des Lokals wohl nur zu einem Zweck merken, nämlich um nicht zufällig auf einem späteren Freizeitausflug nochmals dort zu essen… 

Trotzdem satt und wieder mit beruhigtem Gemüt ging es nun abwärts nach Eschenz am Untersee und weiter dem Rhein entlang über Diessenhofen, wo wir die Grenze „überschritten“, respektive fuhren… Da wir ja leider nicht in Gailingen übernachten konnten, mussten wir nochmals einen fiesen Hügel in Kauf nehmen auf dessen anderen Seite wir unser Etappenziel, Gottmadingen, erreichten. Nach einem kühlen Weizenbier und frisch geduscht, bereitete die Suche nach einem Lokal für das Abendessen noch etwas Schwierigkeiten, aber da auch ich jetzt mein wohlverdientes Glas Wein vor mir habe und auch bereits die Vorspeisen serviert werden, scheint auch gastronomisch der Tag noch versöhnlich zu enden.




Link zu den Photos des Tages



© Grenzen überschreiten